<< Selbsthilfe

 

 

Die Selbsthilfeangebote von KIDS Hamburg e.V. sind vielfältig und zahlreich

 

BERATUNGSANGEBOTE: Der Wunsch nach guter Beratung bewegte die Gründungsmitglieder schon 1999. Zu der Zeit wurden Diagnosegespräche häufig wenig einfühlsam geführt. Viele Ärzte, Therapeuten und andere Fachleute stellten in den ersten Gesprächen nach der Geburt für Menschen mit Trisomie 21 wenig realistische und für die Eltern außerordentlich deprimierende Zukunftsprognosen. Die Eltern fühlten sich in einer Situation alleine gelassen, in der sie eigentlich einfühlsame Unterstützung in der Auseinandersetzung mit der unerwarteten Lebenssituation und Begleitung bei der Findung einer persönlichen Entscheidung gebraucht hätten.

Die Mitglieder entwickelten unterschiedliche Beratungsangebote und machten diese in den Krankenhäusern, Geburtshäusern und Beratungsstellen bekannt. Telefonische und persönliche Beratungsgespräche wurden bald ergänzt durch Flyer zur Erstinformation von jungen Eltern, die seitdem in Geburtskliniken und Geburtshäusern, bei Gynäkologen und Hebammen kostenlos verteilt werden. So entstand ein ausgedehntes Netzwerk, in dem Mitglieder von KIDS Hamburg e.V. als Ansprechpartner für werdende und junge Eltern in dieser schwierigen Situation tätig sind. Die individuellen Bedürfnisse Ratsuchender werden heute durch das Angebot regelmäßiger telefonischer Beratungszeiten sowie durch persönliche Beratungsgespräche in den Hamburger Geburtskliniken und –häusern, im privaten Rahmen und in den Vereinsräumen berücksichtigt. Etwa 150 bis 200 Kontakte entstehen auf diese Weise pro Jahr, bei denen die Ratsuchenden von ehrenamtlich tätigen Mitgliedern beraten werden.

 

 

 

 

SÄUGLINGSGRUPPE: Die Geburt eines Kindes, das die ursprünglichen Erwartungen an die eigenen Nachkommen enttäuscht, kann große Verunsicherung bei den Eltern und der ganzen Familie hervorrufen. Wichtig für eine positive Entwicklung des Kindes sind seine bedingungslose Annahme und der Aufbau einer festen emotionalen Bindung zwischen dem Baby und seinen Eltern, den Geschwistern und dem gesamten sozialen Umfeld.

In einer Atmosphäre der Anerkennung und Achtung können Menschen mit Down-Syndrom ihre individuellen Fähigkeiten umfassend entfalten. Regelmäßig einmal monatlich montags erhalten junge Eltern in unserer Säuglingsgruppe Unterstützung bei dem Umgang mit ihren Kindern, die anders als erwartet sind. Die Gruppe wird ehrenamtlich geleitet von erfahrenen Mitgliedern, die den jungen Eltern zu Fragen hinsichtlich der Bewältigung des Familienalltags mit einem Kind mit Down-Syndrom Rede und Antwort stehen. Sie berichten von ihren

eigenen Erfahrungen und geben Tipps für die Beantragung einer Pflegestufe oder des Behindertenausweises, die erforderlichen ärztlichen Untersuchungen und hinsichtlich des Anspruches auf Frühförderung, Krankengymnastik, Logopädie usw. Die jungen Familien nehmen gerne und größtenteils regelmäßig an diesem kostenlosen Angebot von KIDS Hamburg e.V. teil. In den letzten Jahren hat KIDS Hamburg e.V. ca. 20 Familien pro Jahr in dieser Gruppe begleitet und betreut.

 

 

KLEINKINDERGRUPPE: Auch für die Eltern von Kleinkindern ist der Erfahrungsaustausch mit Menschen in ähnlicher Situation sehr wichtig. Eine Flut von Informationen über Krippen- und Kitaplätze, spezielle Förderangebote und Therapien muss gesichtet und verarbeitet werden. In dieser Gruppe, die sich zweimal monatlich nachmittags trifft, werden viele grundsätzliche Fragen diskutiert. Manchmal entstehen daraus Entscheidungshilfen für die Fragen, die der eigene Familienalltag aufwirft.

In diesem Lebensalter der Kinder werden die Kontakte außerhalb der Familien vielfältiger und damit gehen leider auch immer noch Erfahrungen der Ausgrenzung einher. Innerhalb dieser Gruppe entstehen häufig sehr private Kontakte, die weit über das offizielle Vereinsleben hinausgehen. Zwischen einzelnen Familien und Kindern werden im besten Fall Freundschaften geknüpft, die Jahrzehnte überdauern und denen eine hohe Bedeutung für die Bewältigung von evtl. entstehenden Gefühlen der Überlastung, der Überforderung oder Einsamkeit zukommt.

 

 

 

 

SAMSTAGSGRUPPE: Kinder zwischen 0 und 6 Jahren und ihre Eltern und Geschwister treffen sich einmal monatlich zum gemeinsamen Spielen, Klettern und Toben. Die Gruppe basiert auf dem Prinzip der Selbsthilfe und wird von Vereinsmitgliedern organisiert und begleitet. Die regelmäßigen Gruppentreffen finden samstags statt, um eine Teilnahme beider Elternteile sowie der Geschwisterkinder zu ermöglichen. Die Kinder mit Down-Syndrom lernen in diesem Lebensalter meistens das Krabbeln und Laufen, sie beginnen zu sprechen und ihre Umgebung zu erkunden. Es erfordert ein hohes Maß an Aufmerksamkeit, um ihnen einerseits den dafür erforderlichen Freiraum zu geben und sie so zu unterstützen, dass sie Erfolgserlebnisse haben, und damit die Grundlagen für Wissbegier und ein positives Lernverhalten schaffen, andererseits gefährlichen Situationen vorzubeugen.

KIDS Hamburg e.V. verfügt derzeit nicht über einen geeigneten Raum für diese Treffen, weshalb die Elternschule Eimsbüttel als Treffpunkt genutzt wird. Die Kosten für die Raum-

miete trägt der Verein. Als besondere Attraktion für die Kinder wird etwa einmal pro Quartal gemeinsam mit einem Musiktherapeuten gesungen und musiziert.

 

 

SPIELETREFF IN PINNEBERG: einmal monatlich freitags treffen sich Vereinsmitglieder in Pinneberg zum gemeinsamen Spielen. Die Treffen werden von einem Vereinsmitglied organisiert und begleitet. Auch in dieser Gruppe ist das Interesse der Eltern an einem Austausch mit anderen Familien in vergleichbarer Situation groß, wo dass dem Gespräch viel Raum gegeben wird.

 

 

GRUNDSCHULKINDERGRUPPE: Anfang 2018 werden wir die Selbsthilfeangebote um das regelmäßige Treffen von Familien mit Kindern im Vor- und Grundschulalter erweitern. Die Gruppe wird ehrenamtlich von Mitgliedern organisiert. Den Bedürfnissen der teilnehmenden Kinder entsprechend werden gemeinsam Rituale entwickelt, die den Treffen einen verlässlichen Rahmen geben werden. Die Treffen sollen neben einem angeleiteten Teil auch immer genügend Zeit für das freie Spiel sowie den Austausch der Familien untereinander bieten.

 

 

GESCHWISTERGRUPPE: Geschwister von Kindern mit einer Behinderung benötigen einen Raum, in dem sie sich über ihre besonderen Sorgen und Nöte mit anderen Kindern und Jugendlichen mit ähnlichen Erfahrungen austauschen können. Die Erkenntnis, mit dieser Situation nicht alleine zu sein, wird von vielen Kindern als sehr entlastend erlebt. Seit 2016 treffen sich Geschwisterkinder im Grundschulalter einmal monatlich sonnabends in den Räumen von KIDS Hamburg e.V., um sich unter Anleitung einer ehrenamtlich tätigen Heilpädagogin gegenseitig für die Bewältigung ihrer besonderen Alltagsanforderungen zu stärken.

 

 

FREIZEITGRUPPE II: Die Teilnehmer der Gruppe sind Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2002 bis 2005. Die Gruppe trifft sich einmal im Monat, meistens samstags. Ziel der Gruppe ist es, durch gemeinsame Freizeitgestaltung einerseits Gemeinsamkeiten und Freundschaften zwischen den Jugendlichen zu entwickeln und Hamburg als Sozialraum zu entdecken, sowie andererseits den Erfahrungs- und Informationsaustausch zwischen den Eltern zu stärken. Es werden gemeinsame Ausflüge unternommen, z.B. Besuche in Hagenbecks Tierpark, ein Nachmittag im Rabatzz, Minigolf oder ein Dom-Besuch.

Dem Übergang der Teilnehmer vom Kinder- in das Jugendalter soll dadurch Rechnung getragen werden, dass die Begleitung durch die Eltern ab 2018 allmählich durch ehrenamtliche Betreuer ersetzt wird. Die Eltern werden von der Betreuung entlastet. Das Angebot zu Informations- und Erfahrungsaustausch kann dadurch wieder verstärkt wahrgenommen werden, denn Gespräche über Alltags- und Erziehungsprobleme sollten in diesem Alter in keinem Fall mehr in Gegenwart der Kinder geführt werden. Für 2018 sind auch Treffen in den Vereinsräumen geplant, bei denen z.B. durch gemeinsames Spielen, Basteln und Tanzen das Gruppengefühl gestärkt und die Ablösung von den Eltern gefördert wird.


 

 

 

SELBSTVERTRETUNG VON MENSCHEN MIT DOWN-SYNDROM: Junge Menschen mit Down-Syndrom treten selbst für ihre Interessen ein, haben in den Vereinsgremien eine Stimme und nehmen aktiv Einfluss auf die Entwicklung der Vereinsangebote. Sie präsentieren Projekte von KIDS Hamburg e.V., um bei potentiellen Spendern für eine Unterstützung der Vereinsarbeit zu werben, beteiligen sich an Redaktion und Versand der „KIDS Aktuell-Magazin zum Down-Syndrom“ und schreiben selber Artikel über sie interessierende Themen. Sie beteiligen sich am Catering der von KIDS Hamburg e.V. organisierten Seminare und Informationsveranstaltungen und tragen mit Vorträgen, Ausstellungen und Darstellungen zum Gelingen der Vereinsveranstaltungen bei. KIDS Hamburg e.V. übersetzt Vereinsmitteilungen in Leichte Sprache, um Menschen mit Down-Syndrom Zugang zu Informationen zu verschaffen, eine Meinungsbildung zu fördern und Teilhabe zu ermöglichen.

 

 

BIBLIOTHEK: Durch unsere Mitglieder wurde eine umfangreiche Bibliothek aufgebaut, die allen Fragestellungen zu der Lebenswelt von Menschen mit Down-Syndrom Rechnung trägt. Es stehen sowohl Fachbücher zu unterschiedlichen Fördermethoden, zu Inklusion oder den besonderen Schwierigkeiten von Menschen mit Down-Syndrom im Alter zur Verfügung, als auch Bilderbücher über das Leben von Kindern mit Down-Syndrom, die geeignet sind erste Gespräche mit Kindern mit Down-Syndrom, ihren Geschwistern, Kindergarten- oder Schulkameraden über dieses Thema anzubahnen.

Die Bibliothek wird ständig um Neuerscheinungen ergänzt. Sie ist Mitgliedern und allen Interessierten, z.B. Studierenden, Pädagogen etc. zugänglich. Teilweise können die Bücher ausgeliehen werden. Aufbau und Pflege der Bibliothek sowie Ausleihe der Bücher werden ehrenamtlich organisiert. KIDS Hamburg e.V. möchte mit diesem Angebot zur Verbreitung von profundem, vielseitigem und wissenschaftlich aktuellem Wissen über das Down-Syndrom beitragen.

 

 

GESPRÄCHSANGEBOT FÜR ANGEHÖRIGE: Seit November 2013 bietet KIDS Hamburg e.V. einen Gesprächsabend für Angehörige von Menschen mit Down-Syndrom an. Die Mutter einer Tochter mit Down-Syndrom lädt zu Gesprächen über schwierige Themen, wie Alltagsbelastung, Umgang mit Entwicklungsverzögerung, Diskriminierung, Probleme in der Familie oder in der Paarbeziehung ein. Sie leitet diese Treffen ehrenamtlich. Bei diesen Treffen steht der Erfahrungsaustausch von Menschen in vergleichbaren Lebenssituationen im Vordergrund und die gemeinsame Entwicklung von Lösungsstrategien für anstehende Probleme im Vordergrund.

 

 

INFORMATIONSVERANSTALTUNGEN: Zu unter-schiedlichsten Themen wie Pflegeversicherung, Testament und Vormundschaft, Schule, Übergang von der Schule in den Beruf, Berufstätigkeit auf dem ersten Arbeitsmarkt u.v.m. organisieren Mitglieder von KIDS Hamburg e.V. ehrenamtlich für andere Mitglieder und Interessierte in den Vereinsräumen Informationsveranstaltungen.


 

SCHULUNGEN: Mitglieder von KIDS Hamburg e.V. bieten Schulungen für Mitarbeiter von Kitas und Schulen, sowie für Auszubildende und Studierende an Berufs- und Fachhochschulen an. Einerseits können auf diese Weise Lösungsmöglichkeiten für praktische Probleme im Alltag vor Ort entwickelt werden, andererseits können zukünftige Professionelle auf die anstehenden Fragestellungen vorbereitet und für die Besonderheiten von Menschen mit Down-Syndrom sensibilisiert werden. Weiterhin bieten diese Gespräche und Veranstaltungen die Gelegenheit Vorurteile abzubauen und ein realistisches Bild von Menschen mit Down-Syndrom an die Öffentlichkeit zu tragen.

 

 

GROSSELTERNSEMINAR: Großeltern sind in der besonderen Situation, sich nicht nur mit dem etwas anderen Enkelkind auseinander setzen zu müssen, sondern auch Zukunftsängste hinsichtlich der Belastbarkeit ihrer eigenen Kinder verarbeiten zu müssen. Um einen besseren Zugang zu dieser unvorbereiteten Situation gewinnen zu können, bieten Mitglieder von KIDS Hamburg e.V. bei Bedarf ehrenamtlich ein Seminar an, das von ihnen speziell für diese Zielgruppe entwickelt wurde.

 

 

EHRENAMTLICHES ENGAGEMENT IN DER INTERNEN VEREINSARBEIT: In zahlreichen weiteren Bereichen der Vereinsarbeit sind Mitglieder und externe Ehrenamtliche aktiv, um zur Umsetzung der Vereinsziele von KIDS Hamburg e.V. beizutragen: Tätigkeitsgebiete sind z.B.

  • Vorstand und Beirat
  • Lohnbuchhaltung
  • Computer-Wartung
  • Redaktion und Versand der „KIDS Aktuell - Magazin zum Down-Syndrom“, die seit Vereinsgründung von KIDS Hamburg e.V. halbjährlich mit einer Auflage von inzwischen 4.000 Stück herausgegeben wird,
  • Anleitung und Begleitung des Beraterteams,
  • Abfassung von Vereinsinformationen in Leichter Sprache
  • Netzwerkarbeit insbesondere in den Bereichen Gesundheit und Schule
  • Öffentlichkeitsarbeit u.v.a.m.

 

 

Etwa die Hälfte der Vereinsaktivitäten von KIDS Hamburg e.V. können dem Bereich der Selbsthilfe zugerechnet werden.


 

Finanzierung der SELBSTHILE bei KIDS Hamburg e.V.:

Bereits seit 2001 unterhält KIDS Hamburg e.V. Vereinsräume, in denen die meisten der Vereinsaktivitäten stattfinden. Dort ist auch das Vereinsbüro untergebracht. Drei Teilzeitkräfte sind zuständig für Mitgliederbetreuung, Unterstützung der ehrenamtlich tätigen Mitglieder, Koordination der Selbsthilfeangebote, Projektplanung und –organisation, Projektbeschreibung und Antragstellung zur Projektfinanzierung, Nachweis der Mittelverwendung, Interessenvertretung und Öffentlichkeitsarbeit. Um Transparenz bei der Mittelverwendung gewährleisten zu können, ist eine besonders sorgfältige und stark gegliederte Buchführung erforderlich. Dies ermöglicht die zeitnahe Erstellung qualifizierter Verwendungsnachweise.

 

 

Durch die beschriebenen Aktivitäten im Bereich der Selbsthilfe entstehen dem Verein jährlich Personal- und Raumkosten in Höhe von

 

ca. 50.000 Euro

 

Wir suchen Unterstützer, die mit Einzelspenden oder durch eine Dauerunterstützung zur Deckung dieser Kosten beitragen. Sie verhelfen damit dem großen ehrenamtlichen Engagement der Mitglieder von KIDS Hamburg e.V. zu voller Wirksamkeit!

 

KIDS Hamburg e.V.

Kontakt- und Informationszentrum Down-Syndrom

Spendenkonto

IBAN DE97 2005 0550 1238 1429 52

BIC HASPDEHHXXX

Stichwort: Selbsthilfe