<< Freizeit- und Förderangebote

 

Ferienprogramme

 

5.3. bis 9.3.2018

 

Ferienprojekt I: Bewegungswoche für alle zwischen 8 und 27 Jahren

 

9.7. bis 13.7.2018

 

Ferienprojekt II: Ausflugswoche zu Zielen in und um Hamburg für alle zwischen 8 und 27 Jahren

 

23.7. bis 27.7.2018

 

Ferienprojekt III: KIDS auf Tour für geübte Fahrradfahrer zwischen 15 und 27 Jahren

 

1.10. bis 5.10.2018

 

Ferienprojekt IV: Berufsorientierung für Menschen mit DS zwischen 15 und 27 Jahren

 

8.10.-12.10.2018

 

Ferienprojekt V: Kreativwoche für alle zwischen 8 und 27 Jahren

 

   
   

 

 

Für Rückfragen und Anmeldungen steht unser Team der Jugendarbeit gerne zur Verfügung: Tel. 040/38 61 67 83

 

jugendarbeit(at)kidshamburg.de

 

 

 

___________________________________________________________________________________________

 

 

Alles (h)okay?! – Der KIDS Hockey-Herbst

Von Johanna Sahling und Sebastian Körner

 

Im vielfältigen und langjährigen Bewegungsangebot von KIDS Hamburg e.V. war die Hockeywoche im Oktober 2017 ein Pilotprojekt: Erstmals haben sich die Teilnehmer_innen zwischen 16 und 27 Jahren hauptsächlich einer einzigen Sportart gewidmet – dem variantenreichen Teamsport Hockey. Bei der Planung der Bewegungswoche erschien uns Hockey als besonders geeignet. Der Breitensport fördert Zusammenspiel, Teamgeist und gegenseitige Rücksichtnahme. Motorisch sind die Hand-Augen-Koordination und die Laufleistung besondere Herausforderungen. Außerdem birgt Hockey die Möglichkeit, Übungs- und Spielformen leistungsdifferenziert abzuwandeln, ohne dafür über besonderes Material verfügen zu müssen. Schon Ball-, Tor- und Spielfeldgröße können als entscheidende, aber simple Stellschrauben genutzt werden. Und zu guter Letzt: Wer will schon zum hunderttausendsten Mal Fußball spielen?

So haben wir uns mit sechs Teilnehmer_innen und vier Betreungspersonen eine Woche lang afs Feld gewagt. Unsere Hockeyvariante der Wahl war dabei Floorball (oder auch Unihockey), das im Gegensatz zum Feldhockey mit sehr leichten Schlägern und Bällen aus Plastik gespielt wird und inzwischen auch im Schulsport die gängige Einsteiger-Version des Hockeys ist. Material und Platz dafür fanden wir in der Barakiel-Halle der Initiative Blickwinkel – Sport und Inklusion in Alsterdorf, zu der wir uns nach einem gesunden und köstlichen gemeinsamen Frühstück von KIDS aus auf den Weg machten. Jeder Tag enthielt einen Übungsschwerpunkt, bei dem Basisfähigkeiten des Hockeys ausprobiert und verfeinert werden konnten (z.B. das Passen und der Torschuss). Unterbrochen wurde das tägliche Trainig – denn auch unsere Sportler_innen brauchen  einen „Rest-Day“ – von einem Besuch der 1. Bundesliga Feldhockey-Herren am Mittwoch: Derby-Zeit! Ein spannendes Spiel zwischen dem Uhlenhorster Hockeyclub und dem Club an der Alster.
Unsere Highlights blieben aber unsere täglichen Abschlussspiele und das große Finale mit Siegerehrung am Freitag. Noch nie haben wir uns in einem Bewegungsprogramm so sehr verausgabt, wie in diesen 60 bis 90 Minuten am Tagesende auf dem Feld. Alle wurden eingebunden, jeder hatte seinen Part. Und die Begeisterung über jeden gelungenen Pass, jeden gewonnenen Zweikampf, jeden parierten Ball und jeden Einschlag im Netz war teamübergreifend grenzenlos! Dieses besondere Wir-Gefühl, das den Sportsgeist beflügelt hat, ohne in (v)erbitterten Wettkampf auszuarten, war für uns das I-Tüpfelchen der Woche. Fürs nächste Mal würden wir uns nur noch wünschen, dass sich niemand von mangelnden Vorkenntnissen oder der „Spezialisierung“ auf eine Sportart davon abhalten lässt an so einem Angebot teilzunehmen – denn mit noch mehr Leuten hätte es noch mehr Spaß gemacht.

Unser großer Dank gebührt der KKH Kaufmännische Krankenkasse, die unsere Bemühungen im Bereich Bewegung nun schon seit Jahren zuverlässig unterstützt und immer wieder solche intensiven Projektwochen ermöglicht. Wir freuen uns, dass wir auch im Jahr 2018 wieder zwei Projektwochen mit einem Bewegungsschwerpunkt anbieten können. Ohne die krankenkassenindividuelle Förderung wäre eine Finanzierung dieser Angebote für uns nicht möglich.

 

___________________________________________________________________________________________

 

 

Jetzt gibt’s was auf die Löffel!
Erlebnisbericht der KIDS Küchen-Crew 2016

Ernährungsprojekt in den Frühjahrs- und Herbstferien

von Sebastian Körner und Johanna Sahling

 

Bei der Zukunftswerkstatt im Januar 2016 haben unsere Mitglieder sich dafür ausgesprochen, gesunde Ernährung auch in den Angeboten von KIDS stärker zu thematisieren. Diesem Wunsch sind wir mit dem zweiwöchigen Projekt „KIDS Küchen-Crew“ im März und Oktober gerne nachgekommen. Mit insgesamt 18 Jugendlichen haben wir die Vielfalt des Themas Ernährung entdeckt.

Dass gesundes Essen wichtig ist, war uns von vorneherein allen bewusst. Aber kann das auch Spaß machen? Um den Jugendlichen ein Angebot zu machen und Wissen zu vermitteln, was sie nicht schon aus dem schulischen Alltag kennen, haben wir uns im März als Catering versucht. Gemeinsam haben wir leckere Fingerfood-Rezepte zusammengetragen, haben unser Gesundheitszeugnis in Eimsbüttel erworben und ein waghalsiges Kellner-Training absolviert.

 

 

Die Ökotrophologin Margarete Nowag und ihr Team, die uns einen Tag besucht haben, waren begeistert, wie viel Wissen über gesunde Ernährung schon vorhanden war. So konnten wir uns hauptsächlich aufs gemeinsame Kochen konzentrieren und  haben uns mit unserem Hunger- und Sättigungsgefühl beschäftigt. Wo spürt man eigentlich Sättigung und wie genau fühlt sich das an – gar nicht so einfach. Zum Nachtisch gab es selbstgemachten Schokopudding als „Genusstraining“. Wir haben nämlich gelernt, dass es keine verbotenen Lebensmittel gibt. Nur welche, von denen man nicht so viel essen sollte. Diese seltenen, kleinen Leckerbissen kann man dann aber ganz bewusst und ohne Reue genießen.

 

 

Zum Abschluss wollten wir natürlich zeigen, was wir gelernt haben und waren deshalb Gastgeber bei KIDS. Leider konnten an diesem letzten Tag schon einige Crewmitglieder nicht mehr dabei sein, sodass es ganz schön viel Arbeit war. Aber am Ende hat es allen geschmeckt und es war ein gelungener Abend. Die Küchen-Crew hat ihre Feuertaufe bestanden! Wir hoffen, dass im nächsten Jahr die Möglichkeit besteht, KIDS mit unserem erworbenen Wissen bei der einen oder anderen Seminarverköstigung zu unterstützen. Denn kochen, ob gesund oder nicht, macht immer am meisten Spaß, wenn möglichst viele etwas davon haben.

Nach dem Praxisfokus im März, haben wir uns im Oktober verstärkt mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandergesetzt. Um dieses recht sperrige Thema für alle greifbar zu machen, lag unser Schwerpunkt auf einer Mischung aus Theorie und praktischer Entdeckungstour: Was bedeutet Nachhaltigkeit und wie kann ich das in meinem Alltag umsetzen? Der beschauliche Markt am Goldbekkanal bot uns im Gegensatz zum Supermarkt viele unverpackte Waren an. Denn auch Müllvermeidung ist ein wichtiger Aspekt der Nachhaltigkeit. Mit einer Rallye erkundeten wir den Markt mit seinen verschiedenen Ständen und Angeboten. Dabei drehte sich ein Großteil der zu bewältigenden Aufgaben um die Suche nach regionalen und saisonalen Lebensmitteln. Wir haben uns stärker mit unserem Fleischkonsum auseinandergesetzt und uns bewusst gemacht, welche anderen tierischen Produkte es noch gibt. Dabei haben wir nie die Lebensmittelpyramide aus den Augen verloren, so dass wir nach dem Markttag einen bunten Warenkorb aus regionalen, saisonalen, gesunden Lebensmitteln zur Verfügung hatten. Da jedem beim Thema Nachhaltigkeit als erstes das Wort „BIO“ in den Sinn kommt, haben wir diesen Begriff auf dem Biobauernhof Eggers genauer unter die Lupe genommen und die unterschiedlichen Bio-Siegel kennengelernt.

 

 

Zum Abschluss dieser intensiven Woche haben wir noch einmal gemeinsam, unter der Anleitung des Ökotrophologen Julius Reich, ein leckeres 3-Gänge-Menü gezaubert. Insgesamt haben wir festgestellt, dass es sich lohnt, auch komplexe Thematiken zu behandeln und sich neuen Herausforderungen zu stellen. Als Team profitiert jeder vom Wissen der anderen und lernt so „ganz nebenbei“. Wir haben viel spielerisch entdeckt und gemeinsam diskutiert – das war definitiv spannender, als immer nur die gleiche Pyramide…

 

Die KIDS Küchen-Crew bedankt sich für zwei sehr verschiedene, gelungene Wochen. Ohne die finanzielle Unterstützung unserer Förderer wären solche Projekte nicht möglich.

Unser herzlicher Dank gilt deshalb:

 

Barmer GEK
DAK-Gesundheit
KKH Kaufmännische Krankenasse
TK Techniker Krankenkasse

 

 

 

 

Sommerferienprogramm 2016

von Johanna Sahling

 

Das diesjährige Sommerferienprogramm von KIDS Hamburg e.V. Kontakt- und Informationszentrum Down-Syndrom fand vom 1. bis 5. August statt. Wie es sich in den vergangenen Jahren bewährt hat, erwartete die insgesamt 12 Teilnehmer_Innen ein buntes, ereignisreiches, freizeitorien­tiertes Programm in und um unsere schöne Hansestadt.

 

 

Gemeinsam verbrachten wir den Montag bei anfänglichem Nieselregen im Stadtpark, der immer wieder eine Reise wert ist. Zum Glück ist die dortige Minigolfbahn unter alten Bäumen gelegen, sodass wir beim Spielen geschützt waren. Kaum kam die Sonne durch, machten wir uns auf den Weg zum großen Stadtpark-Spielplatz. Nach einem gemeinsamen Picknick, konnten sich alle dort nach Herzenslust austoben. Zum Schluss des gelungenen Tages konnte man sich sogar kurz mit den Füßen ins Wasser trauen.

 

Am Dienstag machten wir uns auf den weiten Weg nach Egestorf. Dort lockte eine Führung im Barfußpark. Sich einmal so richtig schmutzig machen und dabei mit allen Sinnen die Natur entdecken und genießen – herrlich! Nebenbei haben wir viel über den Lebensraum Wald, verschiedene Tiere und Nutz- und Heilpflanzen gelernt. So viel frische Luft macht müde, die Rückfahrt haben viele im leicht schaukelnden Bus einfach verschlafen.

 

 

Für die neugierigen Entdecker_Innen ging es am Mittwoch ins Hubertus Wald Kinderreich im Museum für Kunst und Gewerbe. Für alle war es ein ereignisreicher und spannender Tag, da das Kinderreich unzählige Möglichkeiten zum Mit- und Selbermachen anbietet. Wir konnten uns in ganz großen Roben verkleiden und dann mit einer Überkopf-Kamera fotografieren, eine eigene Murmelbahn konstruieren und sogar einen eigenen Trickfilm produzieren. Gemütlich ging es im und ums Baumhaus zu, wo sich nach anfänglichen Kissenschlachten zum gemeinsamen Vorlesen versammelt wurde. Ein tolles Bergfest!

 

Donnerstag war wieder ein Tag für die Wasserratten, diesmal im Wedeler Schwimmbad Badebucht. Mit seiner vielseitigen Außenanlage, dem Piratenschiff und der Panoramarutsche im Innenbereich, den Sprungtürmen und dem Whirlpool bot es ausreichend Angebote für Schwimmer und solche, die es werden wollen. So mussten wir zwar auf das ursprünglich geplante Stranderlebnis in Farmsen, zum Glück aber nicht auf den Badespaß verzichten.

 

 

Der letzte Tag bot die Möglichkeit, Hamburg noch ein bisschen besser kennenzulernen. Zusammen waren wir in der Hafencity und haben diesen noch relativ neuen Stadtteil bestaunt und erkundet. Unser High­light war der Abenteuerspiel­platz Gras­brookpark, der für waghalsige Pi­­ra­ten und mutige Inselstürmerin­nen vieles bereithält. Zum Abschluss gab es dann noch ein köstliches Eis auf St. Georg.

 

Insgesamt war die eine Woche Sommerferienprogramm auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg! Die Kinder und Jugendlichen haben eine lustige, spannende und zugleich erholsame Zeit verbracht, Neues kennengelernt und Sommerklassiker wiedergesehen und -erlebt. Der Arbeits- und Familienalltag der Eltern wurde durch die zugesicherte Betreuung von 09.00 bis mindestens 17.00 Uhr erleichtert und entspannt. Für uns fünf Betreuer_Innen war es eine lehrreiche und intensive Zeit, die auch wir sehr genossen haben. Im Zuge der inklusiven Ausrichtung unseres Vereins freuen wir uns besonders darüber, in diesem Jahr auch Kinder und Jugendliche ohne Down-Syndrom begrüßt zu haben.

 

 

Im Namen aller Beteiligten danke ich der AOK Hamburg und zwei großzügigen Privatspendern für ihre finanzielle Unterstützung, die uns die Umsetzung des Programms erst ermöglicht haben! Die damit verbundene Wertschätzung unserer Arbeit ehrt uns sehr!

 

Im Jahr 2017 wird eine ähnliche Ausflugswoche vom 31.07.-04.08. stattfinden. Wir freuen uns über viele TeilnehmerInnen zwischen 7 und 27 Jahren.

 

 

 

 

Bericht über unser Theaterprojekt im Sommer 2015

 

Wir sind das Netz! Das theaterpädagogische Sommerprojekt „Wer will ich sein?“